Franz Sales Haus · Jahresbericht 2019

Wer wir sind

Verlässlicher Begleiter

Menschen mit Behinderung nach ihren Wünschen unterstützen: Das ist unsere Aufgabe, um die sich in den verschiedenen Bereichen des Franz Sales Hauses alles dreht. Wir wollen da sein und unterstützen, wo es nötig ist, motivieren und ermutigen, um jeden Menschen in seiner Selbstständigkeit zu fördern. Vor allem aber respektieren wir alle Klienten in ihrer Persönlichkeit und ihren Bedürfnissen. Wir nehmen ihre Wünsche und Entscheidungen ernst und gestalten Teilhabe gemeinsam mit ihnen. Nur so lassen sich Barrieren abbauen und echte Inklusion voranbringen. Dazu ist großes Vertrauen bei allen Beteiligten nötig. Wir sind sehr dankbar dafür, dass uns so viele Menschen dieses Vertrauen entgegenbringen.

Unsere vielseitigen Ressourcen und Angebote sind die beste Voraussetzung dafür, die ganz unterschiedlichen Vorstellungen vom Leben zu realisieren. Das Netzwerk des Franz Sales Hauses ist groß und leistungsstark. Im Unternehmensverbund und in die Gesellschaft hinein wirkt unsere Arbeit, deren Wesen die persönliche Begegnung ist. Über zahlreiche Kontakte, Kooperationen und oft langjährige Partnerschaften sind wir inklusiv aktiv. Der offene Umgang miteinander ebnet den Weg dafür, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt ihre Rolle im Leben finden und einnehmen können.

Als katholische Einrichtung sind wir offen für alle Menschen, die auf der Basis einer christlichen Haltung in unseren Unternehmen arbeiten und sich engagieren. Jedem Menschen Wertschätzung und Achtsamkeit entgegenzubringen, ist der Kern unserer gemeinsamen Leitlinien. Es ist uns wichtig, nicht die Defizite, sondern vielmehr die Talente, Wünsche und Möglichkeiten des Menschen zu sehen und zu unterstützen. Dabei steht Mitarbeitenden, Klienten, Ehrenamtlichen und Angehörigen die Seelsorge im Franz Sales Haus mit ihren Angeboten zur Seite. Sie spendet in unterschiedlichen Formen Stärke aus der Kraft des christlichen Glaubens. Mit Gebeten, Gesprächen und individuellen Arten des persönlichen Beistands begleitet das Seelsorge-Team die Menschen bei freudigen Ereignissen, aber auch in Krankheit und Trauer. Mit unseren lebendigen Gottesdiensten, die auch gern von Gläubigen aus dem Stadtteil besucht werden, sind wir da, wo wir mit allen Angeboten sein möchten: mitten im Leben.

Personalentwicklung

In unterschiedlichen Bereichen und verschiedensten Berufen sind für das Franz Sales Haus inzwischen mehr als 1.700 Menschen tätig: im direkten Kontakt mit Menschen mit Behinderungen oder auch „hinter den Kulissen“ in organisatorischen, administrativen und vielen weiteren Aufgabenfeldern. Sie für ihre jeweilige Tätigkeit zu stärken, ihre fachliche und persönliche Entwicklung zu fördern, gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Führungskräfte. Ein wichtiges Instrument sind Qualifikationen auf unterschiedlichen Ebenen. Sie geben Sicherheit in der fachlichen Arbeit und im Umgang mit beruflichen Belastungen. Die noch stärkere Vernetzung unserer Angebote, die mit der personenzentrierten Arbeit einhergeht, zeigt sich als Herausforderung und Chance zugleich. Um alle Mitarbeitenden umfassend zu informieren und den internen Austausch zu stärken, wurde 2019 ein Intranet für den gesamten Unternehmensverbund konzipiert und umgesetzt, das sich im Zuge der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 erstmals gut bewährt hat.

Mitarbeiter insgesamt: 1721
(entspricht 1.158,29 Vollzeitstellen)
Altersverteilung
bis 29 Jahre
30–49 Jahre
ab 50 Jahre
464 (27,0%)
681 (39,5%)
576 (33,5%)
+3,7%
-2,5%
-1,2%

639 Mitarbeiter arbeiten in Vollzeit, 1.082 Mitarbeiter in Teilzeit.

Mitarbeiter nach Gesellschaften
Trägerverein
Franz Sales Wohnen
Heimstatt Engelbert
Franz Sales Werkstätten
Franz Sales Akademie
in time gGmbH
in service GmbH
DJK Franz Sales Haus
214
766
364
197
20
75
51
34

Fachlicher Austausch

Im Rahmen seiner Deutschland-Tour „Alle dabei – gemeinsam unterwegs“ besuchte Jürgen Dusel, der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, im August 2019 das Franz Sales Haus. Im Medizinischen Zentrum für Erwachsene mit Behinderung (MZEB) informierte er sich über die Erfahrungen der dort tätigen Mediziner und Therapeuten. Jürgen Dusel befürwortet die bundesweite Eröffnung von MZEBs, um eine gute medizinische Versorgung für Erwachsene mit Behinderung sicherzustellen. Im Dezember 2019 veröffentlichte der Behindertenbeauftragte seine Teilhabeempfehlungen, die an die Bundesregierung übergeben wurden. Im Rahmen dieser Veranstaltung in Berlin nahm auch Hubert Vornholt, Direktor des Franz Sales Hauses, an einer Podiumsdiskussion zum Thema Gesundheitsversorgung für Menschen mit Behinderung teil.

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Mitarbeitenden vieler Bereiche sind durch den spürbaren Fachkräfte-Mangel einerseits und die hohe Arbeitsdichte – gerade durch die Anforderungen des BTHG – stark belastet. Vor diesem Hintergrund sind Angebote zur Gesundheitsförderung besonders wichtig. Im gesamten Unternehmensverbund können die Mitarbeitenden zu besonders günstigen Konditionen beim DJK Franz Sales Haus e. V. Sport treiben; im Sportzentrum Ruhr und auch am Standort der Heimstatt Engelbert. 

Eine unternehmensweite Steuerungsgruppe identifiziert zentrale Themen des BGM und entwickelt Maßnahmen zu verschiedenen Gesundheitsbereichen wie Muskel- und Skeletterkrankungen, Infektionserkrankungen/Hygiene und dem breiten Feld der psychischen Gesundheit. Hierzu haben die Wohnen-Gesellschaften verschiedene Maßnahmen initiiert, um die psychischen Belastungen für die Mitarbeitenden zu mindern. Eine Mitarbeiterbefragung und Fortbildungen zu Achtsamkeit und Stressabbau sind Ansätze, die nun weiterentwickelt werden, um aus geeigneten Maßnahmen unternehmensweite Standards abzuleiten.

In Zusammenarbeit mit unserem integrativen Sportverein DJK Franz Sales Haus setzt das BGM das Programm „Fahr Rad“ um und motiviert die Mitarbeitenden dazu, für die Fahrt zur Arbeit oder für Dienstfahrten das Fahrrad zu nutzen. Mit Erfolg: Noch nie hat unser Team bei der Aktion „Stadtradeln“ mehr Kilometer gefahren als 2019. Innerhalb des zweiwöchigen Aktionszeitraums kamen 12.980 Kilometer zusammen, was einer CO2-Einsparung von 1.843 Tonnen entspricht. Damit landeten die „Franz Sales Radler“ unter 140 gemeldeten Teams auf einem großartigen 7. Platz.

Bei der zweiten Teilnahme des Franz Sales Hauses am Essener Firmenlauf waren wieder mehr als 100 Sportler mit und ohne Behinderung aktiv. Erstmals liefen auch Jugendliche und Lehrkräfte aus der Förderschule mit und konnten im Grugapark stolz ihre Medaillen in Empfang nehmen.

Rund 13.000 Läufer aus Essener Unternehmen gingen beim 9. Essener Firmenlauf an der Start, darunter mehr als 100 Sportler aus dem Franz Sales Haus.

Ehrenamt

Das große Engagement der vielen ehrenamtlich Aktiven im Franz Sales Haus bereichert das Leben aller Klienten auf vielfältige Art und Weise. Ausflüge, ein Einkaufsbummel, ein Spielnachmittag oder Stadionbesuch – viele individuelle Wünsche von Menschen mit Behinderung können durch den Einsatz der Freiwilligen erfüllt werden.

So bunt und unterschiedlich wie die Aktivitäten sind auch die Wege ins Ehrenamt: Bei Schülern entsteht das Interesse am Engagement oft über Schulprojekte und wird dann weiter fortgesetzt. Einige finden auf diesem Weg den Zugang zu einem Praktikum oder einem Freiwilligendienst. Firmen realisieren mit ihren Mitarbeitenden soziale Aktionen, die Menschen mit Behinderung zugutekommen. So waren 2019 beispielsweise Auszubildende der Ruhrbahn und ein junges Team von RWE-Mitarbeitenden im Haus Edith Stein im Einsatz, um Wände zu streichen bzw. ein Gartenhaus auf Vordermann zu bringen.

Bei vielen Menschen sind es persönliche Gründe und besondere Lebenslagen, die zum Ehrenamt motivieren. Der eine schätzt den aktiven und sozialen Ausgleich zum Schreibtischjob, andere suchen eine regelmäßige Betätigung, weil sie gerade nicht berufstätig sind oder plötzlich viel freie Zeit haben, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Manche möchten eine sinnvolle Aufgabe finden, wenn die Rente naht, andere sind zugezogen oder als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen und wollen sich durch den ehrenamtlichen Einsatz einbringen. Auch Menschen mit Einschränkungen, die selbst vom Franz Sales Haus unterstützt werden, helfen gern den schwächeren Bewohnern und freuen sich über die Wertschätzung für ihr Engagement. Viele Freiwillige geben an, dass es ihnen selbst so gut geht, dass sie gern etwas für andere oder die Gesellschaft tun möchten. Das gibt dem Franz Sales Haus Gelegenheit, ganz unterschiedliche Lebenswelten zusammenzubringen, Hemmschwellen abzubauen, Begegnungen zu ermöglichen und das Leben für Menschen mit Behinderung schöner zu gestalten. Dafür geht ein herzlicher Dank an alle, die in unseren verschiedenen Bereichen aktiv sind.

139 Ehrenamtliche waren insgesamt 9.950 Stunden im freiwilligen Einsatz für Menschen mit Behinderung.

Tatkräftiger Einsatz

Das Haus Edith Stein konnte 2019 gleich doppelt vom sozialen Engagement großer Essener Unternehmen profitieren. Im Juli verschönerten Azubis der Ruhrbahn im Rahmen ihrer Social Week einen langen Flur mit frischer Farbe. Zum guten Schluss rundete eine gemeinsame Kreativ-Aktion mit den Bewohnern des Hauses die Woche ab. Im August packten dann junge RWE-Mitarbeitende kräftig an: Mit ihrem ehrenamtlichen Einsatz machten sie das Gartenhaus wieder flott, das innen und außen gereinigt wurde, neue Möbel und eine Theke erhielt. Damit steht den Bewohnern nun ein gemütlich eingerichtetes Holzhaus für Freizeitaktivitäten zur Verfügung. Die Freude über beide Aktionen, die Teambuilding und soziales Engagement miteinander verbunden haben, war groß!

Wirtschaftliche Entwicklung

Für das Geschäftsjahr 2019 zeigt sich in der Unternehmensgruppe erneut eine zufriedenstellende Entwicklung. Mit einer Umsatzsteigerung von insgesamt rund 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr liegt die Entwicklung damit leicht unter dem Planansatz für 2019. Das Investitionsvolumen zeigt dabei im Vergleich zum Vorjahr einen Anstieg von rund 4 Prozent, bezogen auf die gesamte Unternehmensgruppe. Insbesondere im Bereich des inklusiven Hotels, der in service GmbH, sowie im Bereich des Trägervereins für das Franz Sales Haus sind umfangreiche Investitionsmaßnahmen erfolgreich umgesetzt worden. Auch die Ergebnisentwicklung in 2019 entspricht unseren Erwartungen. Gerade die stabile Entwicklung in unseren Inklusionsbetrieben in service GmbH und in time gGmbH bestätigt erneut, dass Menschen mit Behinderungen konstant erfolgreich in Inklusionsbetrieben mit entsprechenden Rahmenbedingungen arbeiten können.

Die Umsetzung der Trennung der existenzsichernden Leistungen von den Fachleistungen durch das BTHG sowie des entsprechenden Landesrahmenvertrages, wird insbesondere in den beiden folgenden Geschäftsjahren weiterhin zu großen Herausforderungen in der Unternehmensgruppe führen. Diese Herausforderungen bieten uns gleichzeitig die Chance, gelebte Strukturen und Prozesse zu hinterfragen und zu optimieren. Wir erwarten, dass wir die Neuerungen erfolgreich umsetzen und weiterhin gut und angemessen mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln wirtschaften können.

 

Erlöse und Investitionen
Gesellschaft
Franz Sales Trägerverein
Franz Sales Wohnen
Heimstatt Engelbert
Franz Sales Akademie
Franz Sales Werkstätten
in time gGmbH
in service GmbH
Gesamt
Umsatzerlöse in T €
16.564
36.025
21.806
1.394
3.157
1.720
4.191
84.812
Investionen in T €
654
235
257
29
184
68
180
1.607

EDV im Franz Sales Haus

Etwa 15.000 GB beträgt das Datenvolumen, das die EDV des Franz Sales Hauses verwaltet.

Bauprojekte

Die stetige Weiterentwicklung des Franz Sales Hauses wird auch an unseren Bauprojekten deutlich, die zurzeit besonders zahlreich und vielseitig sind. An verschiedenen Standorten sind wir mit Um- und Neubauten beschäftigt, die sich am jeweiligen Bedarf orientieren. 2019 stand insbesondere der Campus an der Steeler Straße im Fokus: Hier wurden alte Wasserleitungen und -anschlüsse erneuert sowie die alte Sporthalle teilweise abgerissen (Bild oben). In diesem Bereich wird eine neue Wegeführung vor allem den täglichen Bustransfer entspannter und sicherer machen. Die sanierte und neu gestaltete Pinte bietet den Gästen mit Behinderung künftig einen barrierefreien Zugang. Gleich daneben wurde der große Spielplatz umgebaut und neu belebt.

Ein weiteres Großprojekt auf dem Gelände ist der Bau des Gesundheitszentrums neben der Bäckerei, das auf vier Etagen unsere verschiedenen ärztlichen und therapeutischen Angebote beherbergen wird. Da immer mehr Besucher, Gäste und Patienten zu uns kommen, werden auf dem Gelände neue Parkmöglichkeiten gebaut, um die angespannte Parksituation zu entschärfen.

Darüber hinaus ist unsere Abteilung Architektur & Planung an vielen anderen Standorten mit der Planung, Ausführung und -Abnahme von Bauarbeiten beschäftigt. 2019 gehörten dazu unter anderem:

  • Umbau des Integrativen Reitbetriebs in Bochum-Wattenscheid mit Reithalle, Stall, Therapiebereich und Außenanlagen
  • Umbau eines Wohnhauses der Heimstatt Engelbert an der Hubertstraße, in dem Apartments und Räume für die Tagesstruktur entstehen
  • Planungen für das Gelände der Heimstatt Engelbert an der Manderscheidtstraße mit Sportbereich, Wohnhäusern und weiteren Gebäuden
  • Planungen für die Nutzung von Grundstücken am Fischweiher (Essen-Kray) und an St. Stephanus (Essen-Holsterhausen)
  • Planungen für den Umbau von Gaststätte und Hotel in den Domstuben, Essen-Werden
  • Planung des Hotel-Neubaus in Haltern am See 

Direktor Hubert Vornholt (l.) bespricht mit den Haus-Architekten Sabine Overdiek und Stefan Marré Umbaupläne.

Modellprojekt Varieté Inklusiv

Das von der Stiftung Mercator geförderte Modellprojekt „Varieté Inklusiv – Kulturelle Bildung und Inklusion in Schule“ konnte im Juni 2019 seine erste Premiere feiern. 48 Schüler der Franz Sales Förderschule und der Erich Kästner-Gesamtschule standen bei den zwei Aufführungen am Schuljahresende auf der Bühne. Die wissenschaftliche Auswertung des ersten Projektjahres machte die positiven Effekte bei Schülern und Lehrkräften sichtbar. Die Jugendlichen steigerten nicht nur ihre künstlerischen und sozialen Kompetenzen, zudem bauten die Gesamtschüler auch Ängste und Vorurteile gegenüber den Teilnehmenden aus der Förderschule ab. Alle konnten sich als wichtig für das Gelingen des Ganzen erleben und empfanden vor allem die Begegnungstreffen als bereichernd. Die Lehrkräfte entwickelten derweil neue Perspektiven auf die Schüler, die große Konzentrationsfähigkeit und Motivation zeigten und die Möglichkeiten der selbstständigen Arbeit im Projekt eindrucksvoll nutzten.

Im zweiten und dritten Projektjahr sind vier Schulen an Varieté Inklusiv beteiligt. Je eine Regel- und eine Förderschule erarbeiten gemeinsam eine Aufführung. Die Lehrkräfte, die dabei im Tandem mit Künstlern die Schüler anleiten, erhalten durch das Projekt viele Anregungen für die Gestaltung des eigenen Unterrichts.

Mehr als 200 Zuschauer besuchten die ersten Aufführungen von „Varieté Inklusiv“. Weitere Informationen zum Projekt unter
www.variete-inklusiv.de

Qualitätsmanagement

Vielfalt leben und gleichzeitig die Qualität des Angebots mit entsprechenden Standards sichern: Beides lässt sich gut vereinbaren, wenn anerkannte Normen wie der internationale Standard ISO 9001:2015 als Rahmen und solide Basis zur Qualitätssicherung verstanden werden. Die Standardisierung erleichtert Aufbau und Pflege eines wirksamen Qualitätsmanagements, das in der Umsetzung an die verschiedenen Bereiche des Franz Sales Hauses angepasst wird. So unterscheiden sich die Anforderungen von Teilnehmenden in der Arbeitsmarktintegration (ISO-zertifiziert und zugelassen nach Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung AZAV) von denen im Berufsbildungsbereich der Werkstätten (zugelassen nach AZAV). Die Prozesse im Fortbildungsbereich ISO-zertifiziert und AZAV-zugelassen) sind gänzlich anders als in der Metallverarbeitung des Werkstatt-Betriebs Ruhrau (ISO-zertifiziert). 

Da der Standard ISO 9001:2015 sowohl für Dienstleistungs- als auch für Produktionsprozesse anwendbar ist, lassen sich die im Franz Sales Haus relevanten Prozesse und Kundenanforderungen im Rahmen dieser Norm gut abbilden. Für unsere Partner und Kunden sind die Zertifizierungen ein Qualitätsversprechen, das regelmäßig überprüft wird. So können wir die Qualität unserer Leistungen, die auf eine wirksame Teilhabe von Menschen mit Behinderung in verschiedenen Lebensbereichen abzielt, planvoll und langfristig sicherstellen.

Alle ISO-zertifizierten und AZAV-zugelassenen Bereiche wurden 2019 erfolgreich intern und extern auditiert. Das so genannte Überwachungsaudit – zwischen zwei Rezertifizierungen – verlief überall ohne Beanstandungen. Seit Mitte des Jahres unterstützen zwei Qualitätsassistenten in der Arbeitsmarktintegration und in der Franz Sales Werkstätten GmbH das Qualitätsmanagement, das sukzessive weiter ausgebaut wird. So wird im Sommer 2020 der Bereich Digitalisierung im Werkstatt-Betrieb „Alte Post“ erstmalig zertifiziert.

Weiterblättern zu: